Random

1. Februar 2017 16:01

Happy February!

Wie kann es sein, dass wir bereits 1/12 wieder geschafft haben? Aber ich könnte nicht dankbarer dafür sein, dass der triste Januar so schnell vorbeizog. Ich habe bald meine Klausurenphase, die ja bereits im November begann, geschafft und in zwei Wochen sind endlich Semesterferien, die mich von dieser unerträglichen Kälte ablenken.

Ich wünschte, ich könnte euch aufregende Dinge erzählen, aber alles was mir zu den letzten Wochen einfällt? Dass ich von morgens bis abends in der Bibliothek saß und wirklich abartig viel gelernt habe. Ein Beweis dafür, ich tatsächlich immer meinen Kopf in einem Buch stecken habe, bekam ich dann, als ich beim Optiker war, der mir nach einem Sehtest bescheinigte, dass ich eine Brille benötige. Aber wisst ihr - es ist sehr wichtig, fleißig zu sein, über die Wissenschaft und das Tagesgeschehen zu grübeln, einfach seinen Beitrag zu leisten. Die Mühe wird sich immer irgendwann auszahlen, mit großer Sicherheit.

Was mich nebenbei ziemlich beschäftigte, war die Tatsache, dass ich eine Bloggerin bin. Als Teenager habe ich mir keine genaueren Gedanken gemacht und einfach losgelegt. Ich habe geschrieben. Über meinen Liebeskummer mit 15, über meine Klamotten, die ich gerne trage. Als sich das hier zu etwas Größerem entwickelte, habe ich nie ernsthaft in Erwägung gezogen, das Potential meines Blogs beruflich auszubauen. Medien, Politik, Journalismus waren immer mein Plan B. Früher noch angetaner von dieser Idee, als ich es heute bin, habe ich nur das Abenteuer dahinter gesehen. Heute frage ich mich: Was ist passiert? Wie konnte diese Generation, zu der ich ja nunmal gehöre, so stark verdummen? Statt richtige Perspektiven zu realisieren, rennt jeder in schrillen Outfits zu einer Berliner Fashionweek (die für mich i.Ü. keine Fashionweek ist, wenn wir mal ganz ehrlich sind und uns Mailand, New York, Paris vor Augen halten), weiß absolut nichts über Hintergründe, Philosophie und das Unternehmen der Designer. Hauptsache in der ersten Reihe sitzen, 24/7 das Smartphone in der Hand halten, sich besonders fühlen und dabei krankhaftes Konsumverhalten unterstützen. Ich gebe zu, vor wenigen Jahren wollte ich ernsthaft mal zu diesen Leuten gehören. Jetzt bin ich heilfroh, dass sich mein Blog letztendlich in eine komplett andere Richtung entwickelt hat und ich mich mit ihm. Ich wollte nie verurteilen, aber diese Leute machen es mir schwer zu glauben, dass sie wirklich etwas im Kopf haben. Dass sie echte Herausforderungen bewältigen können. Und nein, damit meine ich nicht, Heulausbrüche wegen eines verpassten Flugs in den Griff zu kriegen. Was aber noch viel schlimmer ist? Die jungen Menschen, die diese Bekanntheiten vergöttern. Es tut weh, diese Abgestumpftheit und Oberflächlichkeit zu betrachten, während in der Realität Katastrophen und auch Weltwunder passieren. Ich wünschte, dass irgendwann alle wieder nüchtern werden könnten nach den drei, vier Gläsern Champagner zu viel.




10 Kommentare

Nina 2. Februar 2017 um 00:20

Random, aber tiefsinnig - schöner Post!

Viel Erfolg beim Lernen & deinen Klausuren :)

liebste Grüße,
Nina von captivatingplace.blogspot.deAntworten

ESCAPE. 2. Februar 2017 um 12:03

Wirklich tolle & meiner Meinung auch wahre Gedanken!

Liebe Grüße,
PaulaAntworten

Anonym 2. Februar 2017 um 12:09

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Habe vor einigen Monaten auch noch regelmäßig alle Snapchat Stories und Instagram verfolgt, aber mittlerweile gibt mir das nichts mehr. Es ist einfach immer und immer wieder nur das Gleiche und es gibt einem absolut keinen Mehrwert! Antworten

Luzia 2. Februar 2017 um 14:04

So gut geschrieben!
Antworten

Anonym 3. Februar 2017 um 18:05

Sehr interessanter und inspirierender Post! Aber eine Frage hätte ich dennoch: Du meinst es wäre unsinnig solche Bekanntheiten zu vergöttern, doch du meintest ebenso in einem Vlog, dass du verrückt nach den Kardashians bist? Meiner Meinung nach verkörpern sie (insbesondere Kylie Jenner) genau das: krankhaftes Konsumverhalten und den Anschein, dass Geld und Ruf wichtiger seien als Wissen und Charakterstärke. Würde allzu gerne deine Antwort dazu hören :-) Ich möchte auch wirklich nicht über dich urteilen, es interessiert mich nur stark.Antworten

Anonym 3. Februar 2017 um 22:36

Wahre Worte! Antworten

Anonym 4. Februar 2017 um 14:13

Liebe Vanessa,
ich lese deinen Blog inzwischen seit fast 5 Jahren und er ist (zusammen mit Kleinstadtcarrie) als einer der wenigen übrig geblieben. Ich habe schon oft überlegt, weshalb du nicht an solchen Blogger-Events teilnimmst oder zur Fashion Week fährst, die Gelegenheiten und Einladungen hättest du sicherlich.
Solche Worte von dir zu lesen finde ich sehr beruhigend und reif, mir geht es momentan ähnlich. Viele Blogger finde ich einfach nicht mehr interessant und authentisch. Was sie vermitteln und wie "gnadenlos" sie jedes Event, jede Kooperation, jeden Urlaub annehmen und promoten, finde ich bedenklich. Für mich stehen die meisten dieser Leute für keine Werte oder eine bestimmte Richtung, nur noch für inszenierten Perfektionismus und Konsumverhalten. Ihr Instagram gleicht Hochglanzmagazinen (und jeder weiß, dass man nicht jeden Tag super gestylt und fröhlich ist!) und ihre Beiträge sind so belanglos geworden. Natürlich interessiere ich mich immer noch für Mode, aber wenn ich "die volle Dröhnung brauche", lese ich nach wie vor lieber ein Modemagazin. Bei Blogs habe ich mich mehr den persönlichen, nachdenklichen, gesellschaftlichen zugewandt. Wenn du oder jemand anders da noch Tipps hat: Immer her damit!
Luise hat neulich übrigens einen Post mit ähnlichem Thema verfasst, meiner Meinung nach richtig gut ausgedrückt:
http://kleinstadtcarrie.net/2017/01/du-entscheidest-wer-dein-influencer-ist/
Respekt dafür, dass du trotz deines Blogs jobbst und studierst und irgendwie "eine ganz normale Studentin" geworden bist!
Ich würde mich sehr über mehr nachdenkliche oder kritische Posts deinerseits freuen!
Greta :)

P.S.: Das mit den Kardashians sehe ich aber ähnlich wie ein paar über mir. Sie stehen meiner Meinung nach auch für Konsum und Selbstinszenierung statt für irgendwelche Talente!Antworten

Lisa Blonde 4. Februar 2017 um 20:16

Wahnsinn, wie Du immer genau die richtige Worte findest. Ich stimme Dir voll und ganz zu.

Liebe Grüße,
Lisa von lisamary.deAntworten

Vanessa Nguyen 5. Februar 2017 um 00:53

Da hast du natürlich absolut Recht! Ich meine, es war auch ein wenig überspitzt, als ich gesagt habe, völlig verrückt nach den Kardashians zu sein. Letztendlich finde ich es bei Celebrities ziemlich schwierig mir irgendein Urteil bilden zu können, weil kein Mensch einfach weiß, wie es wirklich hinter den Kulissen zugeht. Ich finde (ganz oberflächlich gesagt), dass sie unglaublich attraktive junge Frauen sind, die etwas vom Business verstehen. Sie sind bzw. geben sich sehr selbstbewusst, vermitteln einen sehr starken Familienzusammenhalt und halten dem extremen gesellschaftlichen Druck stand, der sich aufgrund ihrer rasanten Bekanntheit aufgebaut hat. Ohne Frage, viele Dinge, für die sie stehen, sind einfach nur unnötig. Antworten

Monika. 2. April 2017 um 19:30

Wirklich guter Text! Stimme dir vollkommen zu Antworten

Hinterlasse einen Kommentar Vielen Dank für deinen Kommentar!
Kommentare, welche Beleidigungen, Spam oder andere anstößige Inhalte enthalten, werden nicht veröffentlicht und sofort gelöscht.