My 2016

1. Januar 2017 12:40

Ich habe diesen Tick, zu jedem Beginn und Ende eines Jahres mir in Erinnerung zu rufen, dass die geraden Jahreszahlen nichts für mich sind. Meine besten Jahre sind die mit den ungeraden Jahreszahlen. Klingt kindisch, weiß ich, aber irgendwie hat sich dieses Schema, dieser Rhythmus, immer weiter bewährt.

Ich habe mir lange Gedanken darüber gemacht, welche Momente mein 2016 gezeichnet haben und bin letztendlich doch ganz glücklich darüber, wie sich alles weiterentwickelt hat. Gereist bin ich dieses Jahr nach: Mailand, Vietnam, Marbella, Santorini und Venedig. Geplant davon waren lediglich zwei Reiseziele und umso mehr freue ich mich darüber, dass ich ein spontanerer Mensch geworden bin. Aber während all den langen Reisen ist mir immer wieder eines aufgefallen - Zuhause ist es am Schönsten! Was mich zum nächsten Meilenstein in diesem Jahr führt: Der Umzug meiner Eltern. Für mich hat sich von nun an die Frage gestellt, wo mein Zuhause ist. Ich meine, diese Frage hat sich mir nicht zum ersten Mal gestellt, aber gerätselt habe ich trotzdem eine Weile. Letztendlich bin ich (noch) zu keiner Antwort gekommen und habe das Fragezeichen ignoriert. Dresden immer weiter den Rücken zu kehren, fühlt sich sehr befreiend an. Ich bin in dieser Stadt aufgewachsen, erwachsen geworden, habe meine Freunde für's Leben da kennen gelernt, aber es gab immer ein Aber. Ich habe mich nie heimatlich oder zugehörig gefühlt, weil ich am anderen Ende des Landes geboren worden bin. Fühlte mich fehl am Platz, weil ich komplett anders als die Menschen da gedacht habe. Bin nicht mit der Mentalität, der Lebensweise und -einstellung der Stadt klargekommen und wollte immer weg. Und nun? Warten wir nur noch, bis meine Schwester kommenden Sommer ihr Abitur absolviert, die Wohnung gekündigt werden kann und jeder seine letzten Habseligkeiten mitnimmt.
Ich bin übrigens auch umgezogen. Zwar nur innerhalb Passaus, aber es waren keine leichten Wochen mitten im Chaos und in der Prüfungszeit. Am Ende haben wir daraus gelernt, dass man so eine große Sache nicht spontan einfach mal so macht und lieber auf seine Eltern hört, aber jetzt wohnen wir dafür in der süßesten Altstadtwohnung.

Auch bzgl. meines Studiums hat sich einiges getan. Im Frühjahr habe ich die sogenannte Zwischenprüfung bestanden und ein kleiner Teil vom großen Ganzen war geschafft. Natürlich wurde es danach nicht weniger schlimm, ganz im Gegenteil. Mittlerweile bin ich in etwa bei der Hälfte meines Studiums, aber ich kann mich immer noch an jede Sorge, Angst und Aufregung - einfach an jedes einzelne Gefühl - vom ersten Tag an erinnern. Derzeit bin ich hierbei in einem kleinen Motivationsloch, weil ich die vergangenen Monate nicht so viel Zeit hier hineinstecken konnte, wie ich es gern gehabt hätte. Meine Noten lassen zu wünschen übrig und leiden extrem darunter, dass ich mit vielen anderen Sachen nebenher jongliere. Aber was mir Jura vor allem dieses Jahr mal wieder gezeigt hat? Dass meine eigenen Grenzen viel weiter hinausgehen, als ich jemals gedacht hätte.

2016 war jedoch vor allen Dingen mein Jahr der Freundschaft. Selten habe ich wie in diesem Jahr gespürt, was Freundschaften für magische Wirkungen haben und manchmal konnte ich es mal wieder kaum fassen, was für wunderbare Menschen auf dieser Welt existieren. Ich würde sagen, in diesem Jahr musste ich Abschied von niemandem nehmen. Dass Freundschaften zerbrechen können, ist schrecklich, aber es kommt nicht allzu selten vor. Stattdessen habe ich wieder zu einer meiner besten Freundinnen gefunden. Stattdessen haben sich flüchtige Uni-Bekanntschaften zu echten, zu richtig guten Freundschaften entwickelt.

Es war ein gutes Jahr, trotz gerader Jahreszahl. Ein bisschen werde ich es vermissen, aber 2017 begann super lustig, super verrückt. Ich bin eben bei strahlendem Sonnenschein aufgewacht und ich habe einfach im Gefühl: Das wird ein noch besseres Jahr. Ich wünsche euch nur das Beste und möchte mich mal wieder für eure Treue bedanken. Ihr seid der Wahnsinn und am liebsten würde ich jeden einzelnen von euch persönlich mal drücken!





6 Kommentare

Cece.Just.Me 1. Januar 2017 um 21:11

Wow, ein wirklich schöner Post und du hast echt ein tolles Jahr hinter dir. Auch wenn jeder seine Höhe und Tiefen hat, hörte es sich wundervoll an! Ich wünsche dir viel Glück im neuen Jahr <3

Liebe Grüße Cece
lenoceur.blogspot.deAntworten

Sophie 2. Januar 2017 um 06:37

Wo ziehen denn deine Elter hin?Antworten

Anonym 2. Januar 2017 um 17:37

wirklich ein schöner Post! Mich würde mal interessieren, wie das Jura Studium in Passau ist. Was beinhaltet die Zwischenprüfung und in welchem Semester bist du? :)Antworten

noradress 4. Januar 2017 um 04:57

❤❤❤❤Antworten

Vanessa Nguyen 5. Januar 2017 um 17:26

Sind in die Nähe von München gezogen. :-)Antworten

Anonym 9. Januar 2017 um 08:32

Deine Jahresrückblicke fand ich immer besonders toll!Antworten

Hinterlasse einen Kommentar Vielen Dank für deinen Kommentar!
Kommentare, welche Beleidigungen, Spam oder andere anstößige Inhalte enthalten, werden nicht veröffentlicht und sofort gelöscht.