Happy Gal

6. August 2016 12:29

Zur erreichen mich viele Emails von jungen Leuten, die mich nach Rat und Informationen zu meinem Studium oder zu meinem Studentenleben in Passau bitten. Letztes Jahr um diese Zeit war das auch schon so und auch letztes Jahr bin ich nicht darüber hinweg gekommen, wie schnell die Monate vergehen. Nach dem Sommer beginne ich mein 5. Semester Jura an der Uni und geplant habe ich, mein erstes Examen nach dem 8. Semester zu schreiben, d.h. Halbzeit, wenn alles so läuft, wie ich es geplant habe. 2 Jahre sind wie im Flug vergangen und ich kann mich noch an jedes einzelne Gefühl erinnern, was mich damals nach dem Abi durchströmt hat. Die Erleichterung, nie wieder irgendetwas über Physik oder Biologie hören zu müssen. Die Ungeduld, endlich das verschlossene und öde Dresden zu verlassen. Die Angst, ohne meine Eltern einen Haushalt zu schmeißen und dabei ein sehr anspruchsvolles Studium zu beginnen. Zwei Jahre ist das jetzt alles her und ich fühle mich ungelogen, als wäre all das erst vorgestern passiert. Nicht gestern erst, aber vorgestern.

Vor etwa einem Monat musste ich meinen Antrag zur Wahl meines Schwerpunktbereiches abgeben. Ich war damit ziemlich überfordert und meckerte bei allen Freunden wo es nur ging, denn eines stand fest: Ich fühlte mich immer noch wie ein Erstie und war nicht dafür bereit, mich schon für meinen Schwerpunkt zu entscheiden.

Aber wenn ich die Zeit so Revue passieren lasse, dann stelle ich fest, dass sich fast alles verändert hat. In diesen zwei Jahren bin ich selbst nicht nur über meine Grenzen hinausgewachsen, sondern ich habe unglaubliche tolle und verrückte Menschen kennen und lieben gelernt, auf die ich woanders nicht getroffen wäre. Ich weiß jetzt, wo es den besten Kaffee oder Döner in der Stadt gibt, wann man in die Bibliothek geht, um noch rechtzeitig einen Platz zu kriegen, dass Hochwasseralarm in Passau im Sommer völlig normal ist und dass es sich jeden Tag so anfühlt, als wäre man im Urlaub. Tatsächlich. Jedes Mal, wenn ich zu Fuß irgendwo hinlaufe, fühle ich mich einfach, als würde ich Urlaub machen. Und was ich vor allem gelernt habe ist einfach immer das Leben zu genießen, wo es nur geht. Ich bin spontaner, nicht mehr so verklemmt, gesprächiger, nicht mehr so reserviert. Hätte ich mich damals nicht dazu entschieden, in die beste Studentenstadt auf der ganzen Welt zu ziehen, wer weiß, wie ich heute so drauf wäre.

Ganz groß schreiben möchte ich auch meine Unabhängigkeit. Vielleicht hat es einer im letzten Post gelesen, aber während ich in der Anfangsphase meines Studiums so oft wie möglich nach Hause fuhr, tue ich das jetzt eigentlich so wenig wie möglich. Ich brauche es einfach nicht mehr. Ich habe kein Heimweh mehr und das zeigt mir, dass ich wieder ein Stück erwachsener geworden bin. Mit 17 dachte ich wirklich, ich wäre erwachsen, aber in Wirklichkeit bin ich es heute immer noch nicht. Heute, mit 20, bin ich zwar immer noch nicht so wirklich erwachsen, ich weiß es wenigstens (im Gegensatz zu vor 3 Jahren) und das macht mich erwachsener, richtig?

Ich wollte mit all' dem eigentlich nur in Worte fassen, wie "unfassbar" (also kann ich es irgendwie doch nicht in Worte fassen) glücklich ich bin. Was anfangs noch leichte Überforderung war, sehe ich jetzt als einen gewaltigen Fortschritt. Nicht nur in Sachen Studium, sondern auch menschlich. Als ich noch viel, viel jünger war, haben die älteren Leute immer gesagt, die Uni-Zeit sei die beste Zeit ihres Lebens gewesen. Und ich versichere, es ist die beste Zeit meines bisherigen Lebens.






Zara Bluse, Mantel
Mango* Hose
Aldo Sonnenbrille
Birkenstock* Schuhe

10 Kommentare

Mara 6. August 2016 um 14:00

Für mich war es auch die beste Entscheidung überhaupt, zum Studieren nach Passau zu gehen! Schon beim ersten Besuch hab ich mich total in die Stadt verliebt - so so schön einfach!
Und ich wünsch dir noch viel Erfolg und Durchhaltevermögen fürs Studium! :)

Liebe Grüße!Antworten

ItsJess 6. August 2016 um 17:38

Super toller Post und geniale Fotos!
Mach weiter so :)
Liebe GrüßeAntworten

Anonym 6. August 2016 um 18:32

Genau wie du deine Gefühle von vor 2 Jahen beschrieben hast, fühle ich mich genau jetzt! Hab jetzt gerade ein schönes Zimmer in einer (noch) fremden Stadt gefunden und hoffe so sehr, dass die nächsten Jahre die besten meines bisherigen Lebens werden.

Liebe GrüßeAntworten

elena 7. August 2016 um 14:38

danke für diesen post ♥︎ :)
ich bin jetzt gerade in dieser situation und es ist einfach ein komischen Gefühl in ein paar Monaten sein ganzes leben zu verändern..
ich hoffe ich bin in zwei Jahren auch so glücklich mit meiner Entscheidung
alles liebe♥︎
http://mintymoonlight.blogspot.deAntworten

Nilishi 7. August 2016 um 18:56

Wie schön, das freut mich sehr für dich!

Liebe Grüße,
Nili von Mindbroken.deAntworten

Marina Reyam 8. August 2016 um 00:29

den mantel finde ich echt super (:

http://marinareyam.blogspot.de/Antworten

Anonym 8. August 2016 um 17:35

Danke für diesen tollen Text! Du nimmst einem die Angst vor dieser Zeit, wirklich super schön geschriebenAntworten

Anonym 8. August 2016 um 20:32

Grossartig geschriebenAntworten

Kim 12. August 2016 um 00:53

Der Text ist wundervoll geschrieben und nimmt mir ein bisschen die Angst, vor meinem nahenden Studium und Umzug!
Das Outfit ist wirklich schön, der Mantel gefällt mir so gut!Antworten

ElenaMusik 20. August 2016 um 16:37

Sehr positiver Post, freut mich sehr für dich!

Liebste Grüße
E-MstylesAntworten

Hinterlasse einen Kommentar Vielen Dank für deinen Kommentar!
Kommentare, welche Beleidigungen, Spam oder andere anstößige Inhalte enthalten, werden nicht veröffentlicht und sofort gelöscht.