Zukunftsängste

10. Dezember 2013 22:59

Wie ihr wisst, befinde ich mich momentan auf dem schnellsten Weg zum Abitur. Ich besuche die 12. Klasse auf einem sächsischen Gymnasium und in knapp vier bis fünf Monaten schreibe ich die Prüfungen, worauf ich 12 Jahre lang von verschiedenen Menschen vorbereitet wurde. Sollte ich wirklich schon jetzt im Dezember mir solche Gedanken und Sorgen machen?
Ich habe mich die letzten Monate wahnsinnig hängen lassen, was meine schulischen Leistungen betrifft. Ich weiß, dass ich zu den leistungsstarken Schülern gehöre, dass ich viel in meinem Köpfchen habe. Aber irgendwie ist in der letzten Zeit mein kämpferischer Ehrgeiz verschwunden, und ich weiß bei Gott nicht wohin. In der Sekundarstufe 1 hielt ich mich in der oberen Spitze auf, war Klassenbeste und DAS hat mich unheimlich dazu motiviert, mich noch weiter anzustrengen. Aber mit Eintritt in die Oberstufe ist das alles verschwunden, das Kurssystem hat vieles verändert. Ich bin selbstständiger, muss dafür aber auch allein Prioritäten setzen. Ich befürchte, dass ich vor allem die vergangene Zeit zu wenig Druck auf mich selbst ausgeübt und die Wichtigkeit der Schule ein wenig aus den Augen verloren habe.

Nächste Woche werde ich mein 3. Semesterzeugnis in den Händen halten, mit welchen ich unglaublich unzufrieden bin. Ja, ich bin offensichtlich enttäuscht von mir selbst und das habe ich ganz allein mir zuzuschreiben und niemandem anderen. Aber vielleicht braucht man, besonders in einem noch so jungen Alter, einen "Denkzettel", ein "Signal", damit man wieder wachgerüttelt wird. Denn spätestens jetzt habe ich begriffen, dass es unmöglich ist, so kurz vor dem Ende aufzugeben. Gerade, weil so viel in mir steckt, das weiß ich.

Ich habe keine große Angst vor meinen Abiturprüfungen, ich bin in all meinen Prüfungsfächern gut. Aber ich habe große Angst davor, von meinen Abiturschnitt im Juni enttäuscht zu werden. Für mich ist es das Schlimmste auf dieser Welt, sich selbst zu enttäuschen, ganz allein bei dir liegt die Verantwortung. Ich habe sehr hohe Anforderungen an mich selbst, was natürlich auch durch meine Eltern bedingt ist, weil diese an mich glauben und natürlich für mich hoffen. Ich möchte genauso wenig sie enttäuschen, wie mich selbst.

Diese gegenwärtige Situation belastet mich wirklich mehr, als ich mir vorher eingestanden habe. Ich bin mir auf meinem Weg bisher so sicher gewesen, was meine Zukunftspläne anging. Ich habe feste Vorstellungen, Träume, die nur darauf warten, verwirklicht zu werden. Aber genauso schnell können sie platzen und davor fürchte ich mich unheimlich.
Heute hatte ich mit meiner Mutter einen Termin bei der Studienberatung, welche mir sehr weitergeholfen hat. Ich habe bisher sehr engstirnig viele Dinge gesehen und mich teilweise oberflächlich informiert, was bspw. die Auswahl von bestimmten Universitäten angeht. Und nun stehe ich vor einem großen Konflikt, der vom Erwachsenwerden mitgetragen wird. Wie geht es für mich nach dem Abitur weiter? Es steht außer Frage, dass ich studieren werde. Ich werde studieren und zwar nicht in Dresden. Ich habe vor, mein geliebtes Dresden hinter mich zu lassen und woanders ein aufregendes Kapitel meines Lebens zu schreiben. An einem anderen Ort, an dem ich mich hoffentlich mindestens genauso wohl fühlen werde. Nach der heutigen Studienberatung war ich wirklich traurig, weil mir eingeleuchtet ist, dass meine bisherig ausgesuchte Destination Hamburg nicht mehr für mich infrage kommt. Ich dachte, in Hamburg wäre ich gut aufgehoben. Ich dachte, das wird die Stadt sein, in der ich erwachsen werde. Aber zu viel spricht für andere Orte dieses Landes, und ich habe große Angst davor, keinen passenden zu finden. Standortfaktoren spielen bei der Uniwahl eine große Rolle, aber kann ich wirklich in eine vergleichsweise unsichtbare, kleine Stadt ziehen? Bin das wirklich ich?

All das gilt zu bewältigen, das wird kein einfacher Weg. Aber ich bin so dankbar, dass ich solche wunderbaren Eltern habe, die in Allem hinter mir stehen, in allem. Gerade laufen mir Tränen über das Gesicht, ja ich bin dankbar, aber ich habe so wahnsinnig große Angst.

56 Kommentare

Anonym 10. Dezember 2013 um 23:34

du, es geht mir genauso..ich schreibe auch im April/Mai Abi und habe auch Angst vor der Zukunft...ich vermeide Studienberatung und alles, obwohl das wahrscheinlich gerade das ist, was meine Angst vermindern wird. Antworten

Alicia 10. Dezember 2013 um 23:38

Oh man, du sprichst mir aus der Seele! In genau dieser Situation war ich dieses Jahr auch und ich war wirklich verzweifelt. Vor allem als ich mich dann entscheiden musste an welche Uni ich gehen werde und als dann der Umzug kam. Oh ja. Der Umzug war das schlimmste für mich! Aber mittlerweile sind alle Tränen vergessen und ich bin so glücklich! Ich kann dir nur sagen: Egal ob du in eine große oder kleine Stadt gehen wirst, entscheide das nach Gefühl! Ich bin in eine kleine Stadt nähe Frankfurt gegangen, weil ich einfach ein gutes Gefühl dabei hatte und ich liebe diese Stadt mittlerweile wirklich. Immerhin musst du dich ja wohl fühlen, da bringt es dir auch nichts in eine große tolle Stadt zu gehen, wenn du dich dort am Ende nicht zuhause fühlen kannst.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück für dein Abitur und wirst bestimmt die richtige Entscheidung treffen!
Antworten

susu 11. Dezember 2013 um 00:08

Ich habe mich vor 2 Jahren genauso gefühlt- als ich genau am selben Punkt war wie du. (Mit dem Unterschied, dass ich aus Österreich bin und darum der NC-Druck wegfällt.) Der Druck, die Matura gut, wenn nicht sehr gut zu bestehen, war nur von mir selbst auferlegt. Ich wollte unbedingt das Beste aus mir rausholen, weil ich wusste, wie gut ich in der Schule war und wie klug ich bin. Schlussendlich habe ich es auch geschafft, mir meinen Einser-Schnitt zu holen.
Ich habe genau wie du Angst gehabt, wegzugehen, obwohl ich es doch gleichzeitig so sehr wollte. Ich wollte in einer anderen Stadt als meiner Heimatstadt studieren und ein eigenes, neues Leben beginnen. Ich hatte Angst davor, meine Freunde und Familie hinter mir zu lassen bzw. im Land verstreut zu sehen.
Und ich kann dir sagen: mein neues Leben ist so wunderbar, studieren und unabhängig sein ist eins der besten Dinge im Leben. Mit der immer näher kommenden Zukunft lösen sich die Ängste in Luft auf und bald weißt du nicht mehr, warum sie da waren.
Liebe Grüße (: Antworten

eleonora 11. Dezember 2013 um 00:09

Hmm, ich finde das auch schwierig, manche sind ja pro Kleinstadt, ich bin zum Beispiel dagegen bzw. auch gegen kleine Unis. Ich habe beide Erfahrungen gemacht bzw. mache sie noch ;-) Zuerst war ich an einer kleinen Uni, der Jahrgang bestand aus nur 20 Leute. Damit muss man halt zurecht kommen bzw. mit den Leuten. Wenn man da keinen findet den man mag, dann macht auch das ganze Studium keinen Spaß - bei mir was das zum Glück anders :-) Auch das Angebot an der Uni war dementsprechend nicht riesig! Jetzt bin ich an einer riesigen Uni (Köln), hier studieren so viele Leute, alles ist irgendwie anonymer, man läuft aneinander vorbei und kennt 95% der Leute nicht. Dafür habe ich aber aus dieser riesigen Menge schon super Leute kennengelernt und aus Spaß sogar einfach so Fächer belegt, die ich gar nicht mal brauche :-) Und abends kann man viel mehr unternehmen. Ich weiß ja nicht was dir wichtiger ist, aber ich würde dir von einer kleinen Uni in einer kleinem Dorf abraten, die Studienzeit sollte man genießen und sich nicht langweilen :-) Es gibt aber auch nette Studentenstädte, das fände ich dann wiederum okay :-) Und ich würde dir auch von einer Pendleruni abraten, wenn du da hinziehst, dann hast du da auch nix von, weil dann alle anderen spätestens am Wochenende nach Hause pendeln :-(

Liebe Grüße,
Eleonora

* eleonoras blog *Antworten

Anna Sofie 11. Dezember 2013 um 00:12

Ich kann dich gut verstehen. Ich muss ehrlich sagen ich bin auch ein wenig enttäuscht von meinem Schnitt im Abi aber bin selbst Schuld daran. Ich studiere aber (noch) nicjg, da mich das lernen einfach nervt. Das arbeiten und so die Dinge lernen gefällt mir momentan noch besser. Studieren kann ich notfalls in 2 Jahren immernoch;). Und für meinen Beruf braucht man auch kein Abi geschweige denn ein studium.
Ich hoffe trotzdem du packst den Ehrgeiz für den Endspurt nochmal und schaffst deinen gewünschten Abischnitt. Mit Hamburg kann ich auch gut nachvollziehen. Wäre auch meine Stadt zum studieren gewesen denk ich:p. Aber du wirst andere Städte und Unis finden, da bin ich mir sicher:DAntworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 00:37

Liebe Vanessa, kopf hoch - es wird sich alles fügen! Ich war vor sechs Jahren in der selben Situation und hatte unglaublich Schiss vor der Zukunft und vor evtl. falschen Entscheidungen. Jetzt kurz vor meinem Master (dessen Wahl genauso schwer war wie die des Bachelors) ist mir aber wirklich klar geworden, dass man viel zu viel Zeit mit Sorgen verschwendet hat. Solange man sich anstrengt, hat man die Chance, viel zu erreichen.

Und nicht die Stadt ist wichtig, sondern die Leute dort machen die Uni-Zeit zu der, der sie dann ist! Ich bin nach München gezogen, eine Stadt, die ich nie mochte. Und jetzt liebe ich sie - wegen der Leute, die ich dort kennen gelernt habe. Der Punkt ist: du weißt nicht, wie es wird, deswegen bringt vorheriges Überlegen nicht viel. Spring ins kalte Wasser - es wird sicher toll, egal, was es wird!Antworten

Causeimmagirl 11. Dezember 2013 um 09:45

Ich wünsche dir alles Glück der Welt, dass sich deine Wünsche und Träume so erfüllen, dass du damit zufrieden bist & ein neues, aufregendes Kapitel anfangen kannst!
Alles Liebe, CauseimmagirlAntworten

Alice 11. Dezember 2013 um 10:41

Welche städte würden für dich denn noch in frage kommen ? Hamburg ist eigentlich eines ehr schöne stadt :(Antworten

Bee 11. Dezember 2013 um 10:41

Komm doch nach Leipzig. Hier ist es wirklich toll und du bist zwar weg von Zuhause aber auch nicht zu weit entfernt ;)Antworten

Sabrina Horn 11. Dezember 2013 um 11:21

Der Artikel ist wirklich interessant. Ich verstehe dich gut, du schaffst das schon! Ich habe auch Angst, weil ich in ein paar Monaten meinen Realschulabschluss habe und auch nicht so richtig weiß,wie alles weitergehen soll. Da ich mich nie mündlich angestrengt habe, werde ich wahrscheinlich zu schlecht für die Oberstufe sein... Dann muss ich auf eine Fachoberschule gehen,die weiter weg ist, ich niemanden kenne... und mir ein 1-jähriges Praktikum suchen... Ich bin immoment wirklich hin und hergerissen.
Viel Erfolg noch für deinen weiteren Weg!! ;=)
LG www.redbirdi.blogspot.deAntworten

Vanessa 11. Dezember 2013 um 11:35

Leipzig, da fühle ich mich nicht aufgehoben, war schon oft dort. Aber Halle-Wittenberg scheint mir derzeitig eine gute Option (ist auch nicht so weit weg von Zuhause).Antworten

Vanessa 11. Dezember 2013 um 11:37

Hamburg war wie gesagt mein Traum, aber das wird nicht klappen, weil die juristische Fakultät dort nicht so anspruchsvoll ist, im Gegensatz zu anderen Universitäten. Berlin und Münster würden als "Großstadt" zur Auswahl stehen, dort habe ich aber Sorgen wegen der Zulassungsbeschränkung. Ansonsten habe ich noch einige kleine Orte im Auge, aber bzgl. dies bin ich mir noch sehr unentschlossen, weil ich nicht weiß, ob ich wirklich in einem ruhigen Ort leben kann.Antworten

Miriam 11. Dezember 2013 um 11:39

So offene und ehrliche Worte hört man in der Bloggerszene leider viel zu selten! Ich war auch unheimlich unzufrieden mit meinen Abitur, aber mittlerweile kann ich das zum Glück vergessen! :)Antworten

Theresi . 11. Dezember 2013 um 13:07

Ich kenne das Gefühl vom Letzten Jahr. Das 1. Zeugnis der 12. Klasse war mein schlechtestes. Weiß auch nicht woran das lag.
Was für einen Abischnitt hast du denn im Sinn bzw. denkst du das es wird?:)Antworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 13:53

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich selbst mache zwar nicht mein Abitur, aber auch ich habe Angst mich am Ende der Schulzeit selbst zu enttäuschen.
Mir geht es ähnlich wie dir: Ich weiß, dass mehr in mir steckt, denn ich habe dieses Schuljahr noch nicht wirklich viel für die Schule getan! Antworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 14:20

Köthen (Sachsen-Anhalt)Antworten

Lotta 11. Dezember 2013 um 14:23
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anonym 11. Dezember 2013 um 14:25

Münster ist toll, sowohl Uni als auch die super schöne Stadt. Das kann ich dir nur empfehlen. Aber egal wohin es dich treibt, es wird wohl das richtige sein. Kopf hoch, nach einem "Tief" kann es nur wieder hoch gehen! :) Antworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 14:53

Es ist toll, dass du uns von deinen Gefühlen und Gedanken teilhaben lässt. Sehr offener Post und es berührt mich sehr! Zurzeit bin ich auch in einer Lage, wo ich nicht weiß, wie's weitergeht! :/

Nach meinen Abi habe ich mich gegen einen Studium entschieden und habe erstmal eine Berufsausbildung angefangen. Bald bin ich mit der Ausbildung fertig und nun bin ich am überlegen ob ich nun doch studieren gehe! Es ist so schwer, weil man vorher nicht weiß, ob Entscheidungen richtig sind. Aber ich denke, wenn du auf dein Herz hörst, wirst du deinen Weg gehen :)

LG, Mymy :)Antworten

christina. 11. Dezember 2013 um 15:31

ich bin jetzt zehnte klasse und muss mich in die kurse für die sek II einwählen. in welchen fächern lässt du dich prüfen? :)
dusmukke.blogspot.comAntworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 16:29

O mein Gott Vanessa, ich kann absolut nachempfinden wie du dich fühlst. Genau vor einem Jahr habe auch ich einen Tagebucheintrag verfasst - und er sah fast identisch aus. Glaub an dich, keine Angst, das Abitur wird nicht schlimm werden. Und auch vor der Zeit danach brauchst du keine Gedanken machen, denn das Studium wird sicherlich aufregend und schön zugleich:) Ich kann da nur aus Erfahrung sprechen:)Antworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 16:30

Übrigen: Komm nach Bonn;-)Antworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 16:33

steht Heidelberg noch zur Option? :)Antworten

le fantasme 11. Dezember 2013 um 16:56

Ich mache zwar "nur" einen Realschulabschluss aber habe dennoch mega Angst trotz das ich noch Zeit habe.... :( Ich verstehe dich wirklich gut & wünsche dir ganz viel Glück!Antworten

Judith 11. Dezember 2013 um 17:05

Ich finde es super, dass du da so ehrlich bist. Ich finde solche texte auch super spannend, da ich selbst grad in der 12. bin . Daumen hoch und gerne mehr davon .Antworten

Diana 11. Dezember 2013 um 17:10

Liebste Vanessa, ich kann das alles so nachvollziehen, stehe vor der selben Entscheidung. Ich wünsch dir alles iebe, du wirst deinen Weg finden, da bin ich mir sicher!

Liebste Grüße
Schau doch mal bei mir vorbei :)Antworten

Viviane 11. Dezember 2013 um 17:24

Ein wirklich sehr bewegener Text, Vanessa.
Ich glaube an dich und ich weiß, dass du das schaffst.
Liebe Grüße.♥Antworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 18:15

Ich glaube du steigerst dich da etwas zu sehr rein. Ich habe auch dieses Jahr mein Abitur gemacht und wusste einfach nicht wohin ich mit mir soll. Hatte Zukunftsangst und die gleichen Probleme wie du. Aber manchmal, obwohl man alles versucht zu planen, entscheidet der Zufall und , wenn man so will, das Schicksal drüber wo man landet. Du wirst deinen Weg schon finden. Und ich hoffe, dass du dich nach diesem "Denkzettel" wieder mehr anstrengen willst und kannst. Denn ich weiß wie schwer ein sächsisches Abitur sein kann.. aber du schaffst das schon!
Und du findest deine passende Stadt - ob groß oder klein. :-)
Antworten

Lisa 11. Dezember 2013 um 18:31

Ich kann Halle nur wärmstens empfehlen - studiere und wohne aktuell selber hier -
günstige Mieten, tolle Uni-Atmosphäre und die Altstadt ist schön. Antworten

Christiane 11. Dezember 2013 um 19:13

Erfurt ist eine wunderschöne Stadt mit einer sehr gemütlichen Uni, nicht allzugoß, aber genau richtig, nicht so überlaufen wie manch andere Studentenstadt. Ich wollte hier ursprüuglich auch nicht hin, aber jetzt fühle ich mich hier total wohl. Ich komme ursprünglich auch aus Dresden. Also schau dir doch mal die Uni-Angebote hier an :)
Liebe Grüße und viel Kraft!Antworten

Anonym 11. Dezember 2013 um 20:02

Hallo liebe Vanessa,
mir geht es genau wie dir. Ich komme ebenfalls aus Sachsen und mache 2014 mein Abitur.
Immer war ich eine sehr gute Schülerin, aber in der Oberstufe habe ich jegliche Lust am Lernen verloren.
Mein Abitur wird sich auf 2,3 belaufen - damit bin ich nicht zufrieden, aber die ersten 3 Semester kann ich ja jetzt nicht mehr ändern. Ich ärgere mich so über mich selbst!
Aber sieh es positiv: Du weißt wenigstens, was du studieren möchtest. Viele aus meinem Jahrgang wissen nicht ein mal das!

Darf ich fragen, welchen Schnitt du im Zeugnis hast?

Liebe Grüße
LisaAntworten

Alice 11. Dezember 2013 um 21:06

Ich kann dir diese entscheidung natürlich leider nicht abnehmen und wünsche dir deswegen viel erfolg für deinen weiteren weg :) ich hoffe du findest das beste für dich, lass dich bloß nicht rubterkriegen ;)

Ps ich habe jura im mf in frankfurt, der campus ist schon mal wunderschön, die stadt an sich ist ehrlich gesagt nichts im vergleich zu hamburg etcAntworten

The Girl Behind the Purple Door 11. Dezember 2013 um 21:15

Amen!
Ich fühle mich genau gleich! Alle angesprochenen Punkte in Sachen sich hängenlassen was die Leistungen angeht und wo ist der perfekte Ort, zu studieren und was… naja, ich hoffe dir hilft es, dass du nun weisst, dass du nicht alleine da stehst! (:
Viel Erfolg, für uns beide ;)

xxxAntworten

Franzi 11. Dezember 2013 um 21:18

ich habe auch unglaublich Angst, dass ich mit meinem Abi-Schnitt nicht zufrieden bin. Und da ich ein Fach mit ziemlich hohem NC studieren will, hab ich einfach Bammel, dass es nicht reicht.
Was möchtest du denn überhaupt nach der Schule machen? Antworten

Laura 11. Dezember 2013 um 21:26

Hallo du Liebe,
es passt zwar nicht jetzt zum Thema, aber das Video habe ich letztens entdeckt und würde das mal empfehlen anzuschauen für alle. Das soll überhaupt nicht böse gemeint sein, ich bin auch kein Öko oder so, aber das macht doch nachdenklich. Es geht um Primark, ich finde es lohnt sich das anzuschauen.
http://www.youtube.com/watch?v=lZywsQHfLl0

Liebe GrüßeAntworten

Janine 11. Dezember 2013 um 21:27

Weiß genau wie du dich fühlst!
Bin auch in der 12. auf einem bayrischen Gymnasium, auch noch das schwerste von allen und ich gehöre definitv nicht zu den guten Schülern und bin auch in den Prüfungsfächern nicht besonders gut ..
Daher habe ich noch mehr Angst das Abi nicht zu schaffen und ich mache mir auch schon jetzt total viele Gedanken, genau wie du! Dachte schon ich wär die einzige .. Aber da du ja weißt dass du es kannst und gut bist, kannst dir also sicher sein dass du es bestehen wirst, im Gegensatz zu mir habe solche Angst das Abitur nicht zu schaffen, da würde für mich eine Welt zusammenbrechen ..
Wünsche dir noch viel Glück, hoffe du triffst die richigen Entscheidungen! (:
http://wearingblacktoday.blogspot.deAntworten

Franzi 11. Dezember 2013 um 21:44

ich verstehe dich total, vanessa! es ist wirklich so schwer, sich vorzustellen, wie alles nach dem abi wird, ob man den erhofften schnitt schafft, den gewünschten studienplatz bekommt...
aber du kannst das schaffen, ich finde es total toll, wie du an dich glaubst und ich wünsche dir von ganzem herzen, dass du deine zukunftsträume verwirklichen kannst :)

hab noch einen schönen abend :)
http://evrythingiheart.blogspot.de/Antworten

Spekulatius 11. Dezember 2013 um 23:05

Hast du schon mal an Passau gedacht? Es ist zwar eine Kleinstadt mitten in der bayerischen Provinz, aber mit 10 000 Studenten bei 50 000 Einwohnern ist Passau wirklich eine Studentenstadt- und ich liebe sie! Jura hat hier einen sehr guten Ruf und das Kultur/Freizeit/Nachtleben kommt auch nicht zu kurz. Ich habe sogar den Eindruck, dass die Studenten (vor allem die Juristen :D) es hier noch härter krachen lassen....Langweilig wird es einem nie, vor allem abends nicht, weil wirklich immer was los ist. Und im Sommer finden die berüchtigten und beliebten Bootspartys auf der Donau statt :)Antworten

Janas Bilderbuch 12. Dezember 2013 um 04:50

eig hinterlerlass ich nicht gerne komentare unter irgendwelchen psot aber zu dienem heutigen thema muss ich sagen ich verstehe dich total, cih hab eletztes jahr das selbe durch gemacht, cih war dauernd unzufrieden mit mir selbst un dmeinen leistungen und als ich dann angefangen aheb mehr darein zu investieren wurde es eher schlechter weil ich so angespannt war. ok das ist jetzt nicht dein problem, deins ist eher die motivation, aber die kann nur von innen kommen und es scheit so als hättest du gerade gemerkt, dass es so nicht weiter gehen kann, bielleicht kommt deine motivation so zurück. ich habe jetzt mein abitur dieses jahr gemacht und ich war schon sehr motiviert und das obwohl ich gar nicht wusste was ich machen wollte, meine zukunft war grau und ich hatte ien zukunftsplan bis mitte juni zum abiball das war alles, aber iregdnwie aheb ich mich schon motivieren können, aber in sachen zukunft aht nur gelassenheit geholfen. das wird schon werden. ich mache jetzt ein auslandsjahr und bin total glücklich damit, aber ich wusste auch nicht immer das ich das mache oder wie oder was. du hast ja schon einen plan nur die umsetzung ist das problem.
ich muss nach dem jahr auch mich neu entscheiden und ich weiß immer noch nicht was ich tun soll, aber ich habe gemerkt dass ich nicht durchdrehen darf, das ändert eh nichts. einfach auf sie zu kommen lassen. und dadurch dass ich irgendwann wieder angefangen habe mehr für die schule zu machen (besonders für das abi selbst) habe ich auch weniger angst irgendwo nicht angenommen zu werden, da mein zeugnis nun doch so aussieht wie ich es erhofft habe
das wird schonAntworten

Stitched Swallows 12. Dezember 2013 um 18:24

hey vanessa :) dein post hat mich gerade wirklich etwas traurig gemacht, und gleichzeitig hat er mich so an mich erinnert! ich habe das selbe letztes Jahr durchgemacht, und jeder von uns tut das. zugegeben, es ist keine angenehme und schöne "Übergangszeit", verbunden mit viel Stress und Zweifeln.. aber steiger dich da nicht rein. ein schlaues Mädchen wie du wird das richtige tun, und am Ende wird alles so kommen wie es sein soll. sich Gedanken zu machen ist gut, aber setze dich nicht zu sehr unter Druck und achte auf dich selbst. und vor allem, lass dir nichts einreden bezüglich deines Studiums.. es zählt nur das was du willst, du brauchst niemandem etwas beweisen und es keinem recht machen. und du wirst sehen, im Endeffekt wirst du eine gute Entscheidung treffen und mit dem Studium beginnt eine tolle Zeit :) alles gute für dich!Antworten

Anna 12. Dezember 2013 um 21:31

Liebe Vanessa, ich wünsche dir, dass sich alles zum Besten für dich fügt!
Ich selbst bin auch sehr anspruchsvoll an mich und meine Leistungen. Ich habe (seit ich ca. 14 war) jahrelang geweint und Angst gehabt und bin verzweifelt - wegen meiner Zukunft. Manchmal tue ich das auch heute (mit 22) noch, denn erwachsen bin ich noch lange nicht und am "Ziel" angekommen...? Wohl kaum.
Du bist jetzt in einer sehr schwierigen Phase und leider kann dir niemand helfen außer dir selbst und der Zeit, die dich vorantragen wird. Ich kann dir von meinem hohen Ross (wohl eher Pony) jetzt allmählich ganz ehrlich sagen: "Es wird besser werden, warte nur ab."
Bis dahin wünsche ich dir gute Freundschaften, Familienzusammenhalt und starken Willen und Nerven. Vertraue auf dich und deine Leistungen, und wenn es mal nicht 100% perfekt ist, dann vergib dir :).
Alles alles Gute!Antworten

Di ne 12. Dezember 2013 um 21:58

Du bist nicht allein!
Mir geht es derzeit ganz genauso, zumindest vom Denken und Fühlen her, auch wenn ich erst die 10. Klasse besuche. Wohin ich gehe? Weiß ich nicht, noch nicht, aber scheinbar scheint es die ganze Welt um mich herum brennend zu jucken, JETZT schon. Ich habe mich bereits mit tonnenweise Informationen eingedeckt und bisher alles- also Studium, duales Studium oder Berufsausbildung- in Betracht gezogen, komme aber noch zu keiner Lösung.
Das wird dich herzlich wenig interessieren, aber ich wollte dir damit nur zeigen, dass du weiß Gott nicht alleine damit bist, dass es vielen hier draußen exakt genauso geht.. vielleicht hilft dir der Gedanke daran ja ein kleines bisschen dabei, nicht so schnell aufzugeben.
Viel Erfolg und Glück! Du schaffst das, es haben schon so viele vorher geschafft!Antworten

Lena 13. Dezember 2013 um 21:40

Vanessa, mach dir nicht so viele Sorgen. Du bist toll! Du kannst das, ich denke alle deine Leser die deinen Blog schon lange verfolgen wissen das. Ich glaube auf jeden Fall dass du das schaffst.
Vielleicht liegt es am Wetter, das du nachgelassen hast - Oh gott das hört sich wahnsinning unsinnig an - ich selbst hatte das schon so oft. Aber sieh es doch mal so: Du hast noch genug Zeit um dich zu verbessern und den Stoff den du in den Jahren gelernt hast zu wiederholen! Du hast doch schon fast alles hinter dir, in diesen Jahren warst du Spitzenklasse & ich denke nicht, dass du das alles vergessen hast.

Glaub an dich und alles Gute <3Antworten

Anonym 14. Dezember 2013 um 10:35

hallo, vanessa! :) weißt du, meiner meinung nach kannst du sowas von zufrieden sein! du wirst sicherlich einen sehr, sehr guten durchschnitt haben, vielleicht nicht einen so hohen, wie du dir vorher erhofft hast, aber dennoch. es gibt so viele, die sich wirklich mühe geben, aber trotzdem nur einen durchschnitt von 2,8 oder schlechter haben werden. zu diesen personen gehöre auch ich. deswegen sollten alle dankbar sein, so ein gutes abi wie du zu haben. Antworten

Anonym 14. Dezember 2013 um 12:23

du bist so wahnsinnig toll und deine texte berühren unheimlich, wirklich!Antworten

Anonym 14. Dezember 2013 um 13:33

Du übertreibst mal übelst. Jeder hat mal einen Durchhänger und ein Leben fernab von der Schule, daran ist nichts verwerflich. Je mehr Druck du dir machst, desto größer wird deine Nervosität und Gereiztheit und das kommt nicht gerade deiner Leistung zugunsten. Also hör auf so eine Dramaqueen zu sein und nimm's sportlich, du bist schließlich nicht auf den Kopf gefallenAntworten

Nathalie 14. Dezember 2013 um 18:29

Liebe Vanessa,
ich kann dich sehr gut verstehen, das mal als Allererstes, mir ging es nach meinem Abi ganz genau gleich wie dir. Mein Schnitt wurde am Ende 2,0 (In Baden-Württemberg), womit ich auch mehr als unzufrieden war und ich wollte schon immer Jura in Hamburg studieren.
Mittlerweile bin ich tatsächlich im wunderschönen Hamburg für Jura eingeschrieben und kann dir am Ende des 2. Semesters nur sagen: Die Fakultät für Rechtswissenschaften ist hier alles andere als anspruchslos, wenn dir danach der Sinn steht, kannst du dich gut und gerne zu Tode lernen. Wir haben sehr gute Professoren, die hier lehren, unter anderem Professor Merkel (lies dir gern mal den Artikel durch, mehr als beeindruckend: http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/professoren-der-extraklasse-der-hamburger-jurist-reinhard-merkel-a-843998.html) und noch viele andere. Ich bin wirklich total zufrieden, die Uni hat ein sehr gutes Angebot was Auslandssemester betrifft, Partneruniversitäten in ganz Europa, hat ihren Schwerpunkt im Internationalen Recht, die Orientierungseinheit war für mich sehr hilfreich und die Leute sind super nett. Ich liebe den Campus, die Arroganz der Jurastudenten, die sich für ganz besonders halten (sind wir ja auch ;) ), die unglaublich vielen schönen Mitstudenten, unsere eigene Bibliothek, ich könnte noch ewig weitermachen. Außerdem ist sie natürlich in der schönsten Stadt Deutschlands, hihi
Ich kann dir nur eins raten: Wähl die Uni nicht nach ihren 'Ansprüchen' aus oder nach dem, was dir die Leute bei der Studienberatung erzählen, denn wenn ich eins sicher weiß, dann: Du wirst nur wirklich schöne Studienjahre haben, wenn du in einer Stadt studierst, die du liebst, an der dein Herz hängt und aus der du nicht jedes Wochenende heim zu deinen Eltern fahren möchtest. Klar steht die UHH im Vergleich zur LMU oder auch zur Bucerius Lawschool hier in Hamburg eher mittelmäßig da, aber das ist nicht das, worauf es ankommt. Keiner lacht dich aus, wenn du sagst, dass du in Hamburg Jura studierst, weil die Fakultät wohl nicht so anspruchsvoll ist. Du wirst später ganz genau so gute Chancen haben, denn es kommt auf dich und deine Noten an.
Ich bin wohl genau so wie du ein sehr ehrgeiziger Mensch, der kein Problem mit dem Lernen hat, und glaub mir, ich komme mit dem Stoff kaum hinterher, das Studium ist unfassbar schwer und arbeitsintensiv aber natürlich auch super interessant, egal an welcher Uni du studierst.
Ich bin mit meiner Entscheidung, in Hamburg zu studieren, 100% zufrieden und würde in keiner anderen Stadt lieber studieren wollen, auch nicht, wenn es dort vielleicht zwei Partneruniversitäten mehr gibt. Ich liebe Hamburg und ich glaube, dass ich die Stadt und alles hier so liebe, hat zu einem großen Teil dazu beigetragen, dass ich so glücklich hier bin. Mein Tipp also: Wähl nach Stadt aus, nicht nach Uni.
xoxo, NathalieAntworten

Sophiiabee 14. Dezember 2013 um 20:05

du bist so toll.Antworten

Cindy Schoger 14. Dezember 2013 um 21:34
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Vanessa 15. Dezember 2013 um 00:03

Ich glaube, du verstehst mich nicht ...Antworten

VanessaJason 15. Dezember 2013 um 12:44

Liebe Vanessa,
ich hab mein Abi im Juni dieses Jahr gemacht. Und ich hatte auch so viel Angst und Bedenken wegen der Zukunft und wegen allem drumherum.
Jetzt bin ich gut aufgehoben in meiner Ausbildung, auch wenn der Beruf mit Sicherheit nicht mein ganzes Leben begleiten wird, bin ich froh, dass ich wieder etwas Halt im Leben gefunden habe. Etwas, das mich jeden Tag durch die Jahre führt und das mir ein Ziel vorgibt, nämlich die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Es ist alles gar nicht so schlimm, wie man immer denkt. Das ganze Leben steckt voller Entscheidungen und das ist nur eine von vielen. Nichts muss endgültig sein, wenn du es nicht möchtest! Wir sind noch so jung, haben unser Leben vor uns ;)

Hoffe, ich konnte dich ein wenig aufmuntern.
Auch wenn es manchmal nicht so scheint, Liebe, Familie und Freundschaft sind viiiel wichtiger im Leben als Karriere und Bildung. Die Karriere kann irgendwann mal vorbei sein, die Liebe der Familie bleibt aber ein Leben lang.

Liebe Grüße von einer Vanessa :)Antworten

Anonym 15. Dezember 2013 um 14:36

Ich glaube dass wir alle Angst haben! Vor allem davor die falsche Entscheidung zu treffen.
Aber ich finde dass der Standort ein unwichtigerer Faktor bei der Studienwahl ist. Man sollte sich fragen: Welchen Beruf will ich ausüben? Und nicht: Wo kann man am schönsten studieren? Was ist die coolste Stadt?
Nein man fragt sich was man werden möchte, dann wählt man den passenden Studiengang und dann muss man gucken wo das zu studieren geht.Antworten

Vanessa 15. Dezember 2013 um 15:18

Der Standort spielt sowohl eine große Rolle! Wenn du dich unwohl in einer Stadt fühlst und ständig wieder zu deinen Eltern fahren willst (und das für einige Semester) - lohnt sich das wirklich? Ein erfolgreiches Studium hängt meiner Meinung nach groß vom eigenen Wohlbefinden ab und das kann nur befriedigt werden, wenn man die richtigen Leute um sich herum hat, ein großes Angebot an Freizeit- und Kulturaktivitäten ermöglicht bekommt und einem die Umgebung gefällt.Antworten

Anonym 15. Dezember 2013 um 22:31

ich glaube du verstehst sie eher nicht.Antworten

Anonym 18. Dezember 2013 um 05:52

Wenn dich das Studienfach Jura gefällt sollten auch Heidelberg und Passau eine recht gute und Schöne Alternative zu Hamburg. Oder man riskiert ein paar Tausender für die unschlagbare Bucerius Law School. In München wird studieren wohl auch ein Traum sein!Antworten

Vanilla.Taste 18. Dezember 2013 um 19:50

puh ich kann dich verstehen, nach meinem Schulabschluss war ich in einer ähnlichen Situation.. aber ich kann auch aus Erfahrung sagen - mach dich nicht zu verrückt und auch nicht so viel Druck, das endet sonst wirklich böse!

Liebe Grüße Antworten

Hinterlasse einen Kommentar Vielen Dank für deinen Kommentar!
Kommentare, welche Beleidigungen, Spam oder andere anstößige Inhalte enthalten, werden nicht veröffentlicht und sofort gelöscht.