Video: London Shopping

6 Kommentare » Kommentar hinterlassen
Weil viele auch hier sehr gespannt waren, was ich in England so ergattert habe, wollte ich euch kurz mitteilen, dass ich bereits zwei umfangreiche Hauls dazu abgedreht habe. Da ich momentan zeitlich ziemlich eingeschränkt bin, hielt ich es für eine weniger gute Idee, alle Sachen noch extra für einen Blogpost zu fotografieren. Hope u enjoy! :-)


11. August 2014

29 Kommentare » Kommentar hinterlassen
Hi meine Lieben!

Ich bin vor kurzem erst erschöpft aufgewacht, denn konnte erst gegen halb 6 Uhr morgens einschlafen. Irgendwie geht momentan ziemlich viel vor und der anstehende Umzug laugt mich ziemlich aus - ich kann kaum an etwas anderes denken! Wie viele von euch vielleicht wissen, werde ich ab Oktober in Passau Jura studieren und deshalb war ich gestern mit meinen Eltern, Tofu und ihrer Mum in dieser wunderschönen Studentenstadt, um unsere neue WG zu besichtigen. Ich werde mit meiner besten Freundin einziehen, wer die dritte Mitbewohnerin sein wird, steht noch ein wenig in den Sternen, aber nicht mehr lang. Unsere Wohnung ist der Wahnsinn, alles passt einfach. Passau ist hinreißend, einfach zum Verlieben und genau meins. Aber trotzdem muss ich fast alle Möbel neu bestellen und ich habe keine Ahnung, wie ich meine gesamten Sachen in die weit entfernte Stadt bringen soll, ohne dass der Umzugsservice sämtliches Budget sprengt. Großwerden ist toll, wirklich, aber ein Umzug einfach nur nervenauftreibend.

Wie ihr euch denken könnt, ist so ein weiter Umzug für alle Beteiligten nicht leicht. Ich werde meine Familie und meine besten Freundinnen so unglaublich vermissen. Mein Freund wird 1,5 Stunden von mir entfernt wohnen, nicht mehr 20 Minuten. Und ich muss so viel arbeiten gehen, damit ich einerseits finanziell einiges selber abdecken kann und andererseits meinen Eltern Last abnehme. Wenn mir all das über den Kopf wächst, dann nehmt es mir bitte nicht übel, dass es hier für die nächsten Wochen erst einmal stiller zugehen wird. Aber sobald wirklich alles erledigt ist, dann kann ich es natürlich kaum abwarten, euch an meinem neuen Lebensabschnitt teilhaben zu lassen! :-)



Top*, Shorts* Sheinside | Kimono Choies | Schuhe Michael Kors

Brighton (pt. one)

27 Kommentare » Kommentar hinterlassen
Es tut mir leid, dass ich heute schon wieder eine solche Bilderflut nur poste. Ich wollte eigentlich hier Abwechslung reinbringen, d.h. wie gewohnt Outfits & Co. posten, aber das Wetter spielt so verrückt! Generell fühlen sich die Dinge, seitdem ich wieder aus England zurück bin, ziemlich - ziemlich - chaotisch an. Versteht mich nicht falsch; diese Zeit nach dem Abitur ist bisher die beste Zeit meines Lebens, aber ich hätte nie im Leben gedacht, was Studium und Umzug alles mit sich bringen. Es gilt so viel zu erledigen, unendlich Papierkram muss durchgesehen werden und von den ganzen Kosten abzusehen. Ich kann den September kaum noch erwarten, wenn hoffentlich alles bald seinen richtigen Gang einnimmt!
Vergangenen Freitag war ich spontan mit Donny und seiner Mama in München, denn es war der Tag seiner Schlüsselübergabe (Donny wird nach München ziehen). München, Bayern - das Bundesland hat es mir wirklich angetan und auch wenn ich nur einen Tag da gewesen bin, ich fühle mich unglaublich wohl. Kulturschock ist das Stichwort, aber ich liebe Bayern bisher. Den kommenden Sonntag fahren Tofu und ich mit meinen Eltern nach Passau, um die neue Wohnung anzuschauen und die Mietverträge abzusegnen. Bald kann ich euch mehr dazu erzählen und euch ggf. einiges zeigen! :-)

Zu den Bildern: Brighton war wortwörtlich magisch. Ich habe noch nie eine Kleinstadt gesehen, die so viel Charme besitzt. Brighton war fantastisch. Als wir mit dem Zug von London aus ans Meer fuhren, regnete und gewitterte es fürchterlich, auch als wir aus dem Bahnhof ausstiegen. Ich war sehr traurig und sah die ganze Zeit zum Himmel hinauf, in der Hoffnung, die Sonne würde plötzlich alle Wolken verdrängen. Nach zwei Stunden wurden meine Gebete erhört und wir hatten das schönste Wetter, welches man hätte haben können!

Ich habe erst ziemlich spät (vielleicht vor 1, höchstens 2 Jahren) bemerkt, dass Großstädte nichts für mich sind. Paris ist meine Lieblingsstadt, in Hanoi fühle ich mich geborgen, Berlin und London inspirieren mich, aber ich könnte niemals in einer dieser Städte leben. Ich habe ziemlich spät zu schätzen gelernt, dass Dresden wunderbar ist. Und genau deswegen hat es Brighton mir so wahnsinnig angetan - weil ich es mir vorstellen könnte, ans Meer zu ziehen. Brighton hat sich ziemlich irreal angefühlt, viel zu schön um wahr zu sein. Ich würde jedem Menschen auf dieser Welt raten, dieser Stadt bald einen Besuch abzustatten, wenn möglich!







London Photo Diary (pt. two)

26 Kommentare » Kommentar hinterlassen
Wisst ihr, ich bin in meinem Alter an einem Punkt angekommen, an welchem ich zu entscheiden weiß, welche Dinge unwichtig sind und mir egal sein sollten. Aber gestern war ich einfach so sauer über fiese Kommentare unter meinem neusten Video auf YouTube, nach einem sehr langen und anstrengenden Arbeitstag. Normalerweise ist es mir egal, ich kann nach jahrelangem Bloggen nun ganz gut mit diesem Thema umgehen. Aber gestern war ich einfach so wütend, weil ich so viel Zeit und Mühe in YouTube stecke. Ich nehme mir so viel Kritik zu Herzen und versuche so viele Wünsche umzusetzen, ich versuche regelmäßig Videos zu drehen, obwohl ich nicht wirklich Zeit dafür habe. Manchmal komme ich sogar nicht zum Mittagessen vor der Arbeit, weil ich ein Video drehen will. Für euch.
Aber als ich gerade durch die restlichen Bilder aus London gegangen bin, ging es mir wieder besser. Bis auf das erste Bild habe ich alle Fotos am letzten, richtigen Tag in der Stadt geschossen. Donny und ich waren einfach nur ausgelaugt, weil wir von einem anstrengenden Tag aus Brighton wiederkamen. Auf dem Weg zurück ins Hotel überquerten wir die Tower Bridge, entdeckten den Regenbogen und den Sonnenuntergang. Einer der unvergesslichsten Momente meines Lebens, dieser atemberaubende Ausblick. So ein Moment ist unbezahlbar und ich dachte an all die Zeit zurück, die Donny und ich bereits hinter uns hatten. Wie alles angefangen hat. Wie zaghaft wir waren und an diesem Abend waren wir in der britischen Hauptstadt beste Freunde, Freund und Freundin.

Wenn ich diese Bilder sehe, dann bekomme ich Fernweh, aber dann geht es mir genauso besser. Wegsein tut so gut. Unterwegs sein, Dinge erleben. Wenn ich diese Bilder sehe, dann weiß ich, dass Menschen aus dem Netz, die mich nicht so akzeptieren können, wie ich bin, nichtig sind. Nicht zählen. Dass es so wichtige Dinge in meinem Leben gibt, die ich niemals vergessen sollte.







The best is yet to come

28 Kommentare » Kommentar hinterlassen
Es fühlt sich gut an, zu Hause im eigenen Bett aufgewacht zu sein! Das Wetter und die Stimmung hier sind derzeit ziemlich deprimierend, aber ich denke, das wird bald alles ganz anders ausschauen. Seit meiner Abiturphase bin ich so unregelmäßig ins Fitnessstudio gegangen, habe z.T. zwei Wochen lang gar keinen Sport gemacht und das ungesündeste Essen in mich hineingestopft, sodass es mir momentan vital nicht wirklich so wie vor 3 Monaten geht. Ich habe mir gesagt, ich werde mich nicht zum Sport zwingen, wenn ich keine Lust darauf habe (vor allem nicht bei dieser Hitze), aber langsam leidet mein Wohlbefinden drunter. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass ich mich für gleich mit Coco im Fitnessstudio verabredet habe!

Sonst muss ich heute noch meinen Koffer fertig auspacken und endlich meinen Kleiderschrank ausmisten. Da ich bald umziehe und unmöglich all meine Klamotten mitnehmen kann, von denen ich einen Großteil sowieso nicht mehr trage, werde ich in den nächsten Tagen mal wieder meinen Kleiderkreisel-Katalog aufstocken. Es würde mich freuen, wenn ihr da mal vorbeischaut (Link ist in der Sidebar). :-)
Heute gibt es ein Outfit aus London, welches ich am vierten Tag getragen habe. Habt einen schönen Tag!



Crop Top Asos | Overall New Look | Schuhe Converse | Tasche Longchamp

London Photo Diary (pt. one)

20 Kommentare » Kommentar hinterlassen
Guten Morgen ihr Hübschen!

Gerade sitze ich am Flughafen in London, ziemlich müde, denn heute mussten wir um 6 Uhr aus dem Bett. Das waren also 5 bzw. 6 Tage England, die ich in vollen Zügen genossen habe. Ein Städteurlaub ist nicht unbedingt entspannend und ruhig, vor allem nicht, wenn es nach London geht, aber ich bin gut aus dem Dresdner Alltag entkommen. Heute möchte ich euch die ersten Bilder von unserem Trip zeigen! Da unser Flug leider um eine Stunde verspätet startet, habe ich gerade die Gelegenheit gehabt, die Bilder für euch hochzustellen.

Es war ein sehr teurer Urlaub, denn wie ihr vielleicht wisst, ist Großbritannien nicht unbedingt günstig. Aber ich bereue keine Sekunde, denn so viel Höflichkeit und britischen Akzent habe ich mal wieder gebraucht! Trotzdem bin ich sehr froh, wieder nach Hause zu fliegen, denn es warten viele Dinge, die noch erledigt werden müssen. Langsam geht nämlich auch die Wohnungssuche voran, denn in 2 Monaten beginnt schon das Wintersemester. Ich hoffe, dass alles klappt und halte euch auf dem Laufenden. Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Tag! :-)




Picadilly Circus



Regent Street



Oxford Circus und Bella Italia


Blick vom Tower of London


Auf dem Weg zur London Bridge


Tower Bridge



Auf dem Weg zum Buckingham Palace